Direkt zum Inhalt
Status:
Abgeschlossen
Note:
summa cum laude
Autor:
Martin Kuntz
Dauer:
12 Monate
Aufwand:
Vollzeit
Fachbereich:
Abschluss:
Doktorvater:
Betreuer:
Publikationsziel:
Erstautor

Beschreibung

Kurzfassung in Deutsch:

Common variable immunodeficiency (CVID) ist ein ätiologisch und klinisch heterogenes Antikörpermangel-Syndrom. Das Fehlen einer funktionellen B-Zell-Antwort führt zu rezidivierenden akuten und Reaktivierungen latenter Infektionen. Klinisch sind insbesondere bakterielle Atemwegsinfektionen relevant. Jedoch zeigen einige Patienten auch Zeichen von Autoimmunität und unspezifischer Lymphoproliferation. Auf molekularer Ebene konnten Auffälligkeiten fast aller lymphatischen Zellreihen beschrieben werden. So sind auch Alterationen von CD8-T-Zell-Regulation und -Funktion beschrieben worden.
Für diese Arbeit wurden CD8-T-Zellen von 34 HLA-A2-positiven CVID-Patienten und einer immunokompetenten Kontrollkohorte durchflußzytometrisch untersucht und die Daten mit klinischen Parametern korreliert. Dabei wurden mithilfe von MHC-I-Pentamer-Technologie auch virusspezifische CD8-T-Zellen für CMV, EBV und Influenza analysiert.
Es konnten folgende Ergebnisse gewonnen werden: In der CVID-Kohorte war eine Verschiebung hin zu einem aktivierten und Antigen-erfahrenen CD8-T-Zell-Phänotyp nachweisbar. Diese Tendenz war besonders ausgeprägt bei Patienten mit chronischer Lymphadenopathie und granulomatöser Erkrankung. CMV-assoziierte Immunoseneszenz war, bezogen auf den CD8-T-Zell-Phänotyp, in der CVID-Kohorte deutlich stärker ausgeprägt als in der Kontrollkohorte. Dieser Effekt ist jedoch unabhängig von dem Vorliegen von Lymphadenopathie und granulomatöser Erkrankung. Virusspezifische CD8-T-Zellen (für CMV, EBV und Influenza) von CVID-Patienten zeigten ein Differenzierungsmuster, das dem von Zellen immunkompetenter Kontrollen sehr ähnlich war. Funktionell, gemessen an ihrer Fähigkeit zu dynamischer Differenzierung und Interferon-gamma-Produktion, zeigten virusspezifische CD8-T-Zellen von CVID-Patienten keine Defekte.
Zusammengenommen deuten diese Ergebnisse darauf hin, daß ein gemeinsamer Pathomechanismus für CD8-T-Zell-Alterationen und Lymphadenopathie/granulomatöse Erkrankungen bei CVID-Patienten verantwortlich sein könnte. Eine Infektion mit CMV scheint bei CVID-Patienten stärkere Auswirkungen auf das Immunsystem zu haben als bei Gesunden. Virusspezifische CD8-T-Zell-Antworten gegen CMV, EBV und Influenza sind jedoch auch bei diesen Patienten intakt.

 

Kurzfassung in Englisch: 

Common variable immunodeficiency (CVID) is a heterogeneous antibody deficiency syndrome with alterations in T cell regulation and function in a subgroup of patients. Phenotype and function of bulk and virus-specific CD8+ T cells of a cohort of 34 HLA-A2+ CVID patients were assessed by pentamer technology and flow cytometry in relationship to their immunological and clinical phenotypes. Bulk CD8+ T cells displayed a shift toward a more antigen experienced and activated differentiation state. The advanced differentiation pattern was mainly found in a subgroup of CVID patients with lymphadenopathy and granulomatous disease. This effect existed independently of the patients' CMV status, even so CMV-associated immunosenescence was more evident in CVID patients than in CMV-positive immunocompetent controls. CMV-, EBV-, and Influenza-virus-specific CD8+ T cells of CVID patients displayed a regular differentiation pattern when compared to controls and appeared to be functional in terms of interferon gamma production.

 

SWD-Schlagwörter:  Antigen CD8 , T-Lymphozyt , Primärer Immundefekt , Immunreaktion , Epstein-Barr-Virus , Cytomegalie-Virus , Influenza-A-Virus , Lymphadenopathie
Freie Schlagwörter (deutsch):  common variable immunodeficiency
Freie Schlagwörter (englisch):  cd8 t cell , common variable immunodeficiency
Institut:  Medizinische Univ.-Klinik und Poliklinik
Fakultät:  Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe:  Medizin und Gesundheit
Dokumentart:  Dissertation
Erstgutachter:  Thimme, Robert (Prof. Dr.)
Sprache:  Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung:  19.01.2011
Erstellungsjahr:  2011
Publikationsdatum:  02.01.2012

 

 

QUELLE: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8412/

DOKUMENT: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8412/pdf/Kuntz_CD8_CVID.pdf

Literatur

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21873117